Geplante Ausstellungen

HIMS Academy @ Gartenfest Schloß Eyrichshof

In den Räumlichkeiten des Nordturmes zeigt die HIMS Academy wieder international aufstrebende und bereits erfolgreiche Künstler. Zur Ausstellung kommen Künstler aus Pakistan, Indien und eine internationale Künstlergruppe aus London. Das Gartenfest 2022 findet am Pfingstwochenende von Freitag, dem 3. Juni bis Montag, dem 6. Juni statt. 

Muzzumil Ruheel aus Pakistan ist mit kalligraphischen Werken vertreten. Viele seiner Werke sind in wichtigen Sammlungen dieser Welt zu finden.

Muzzumil ist ein bildender Künstler. Er schreibt Fiktion durch seine Kunstwerke, die auf dem Diskurs basieren, der sich aus der Kernbeobachtung ergibt. Die Werke, die dabei entstehen, sind entweder eine Frage, eine Analyse oder eine Antwort auf seine Recherchen, Erkenntnisse und Erzählungen. Seine Praxis ist konzeptionell und bewegt sich in der Regel zwischen dem Fiktiven und dem Realen, wobei er verschiedene Bereiche wie Geschichte, Literatur, Sprache, kulturelle Normen, Glauben, Erinnerungen und Philosophie erforscht. Der Künstler lebt in Karatschi, Pakistan. Er wurde 1985 in Lahore geboren und ist Absolvent der School of Visual Arts, Beacon House National University (BNU) 2009. Muzzumil war Mitglied des Lehrkörpers der Indus Valley School of Art and Architecture (Karatschi), der School of Visual Arts, Beacon House National University (Lahore) und der Abteilung für visuelle Studien an der Universität Karatschi. Muzzumil hatte Ausstellungen im In- und Ausland. Seine Arbeiten sind Teil wichtiger öffentlicher und privater Sammlungen.

Rajesh Wankhade ist ein junger aufstrebender Künstler aus Indien. Mit seinem einzigartigen Stil in Farbgebung und Ausdruck seiner Gemälde, ist er mehrfacher Kunstpreisträger.

Der 1985 geborene Rajesh Wankhade stellt in seinen kreativen Gemälden die existentiellen Phänomene der Gesellschaft in einem unpersönlichen Dialekt dar, der sowohl von einem expressionistischen Ansatz als auch von einem bewussten künstlerischen Denken geprägt ist. Obwohl die Formen eine realistische anatomische Proportion aufweisen, ist der surreale Körperbau vieler Figuren eine synthetische Erzählung seiner Erinnerung.

Die Trennlinie zwischen Bezeugen und Reagieren ist kaum erkannt worden. -Rajesh Wankhades gegenwärtige künstlerische Experimente bestehen darin, ein Bild zu entwerfen, das diese Zeichen der traditionellen, konventionellen und konditionierten Existenz Stück für Stück entkonditioniert. In diesem Prozess liegt seine Absicht darin, einen reinen Geist oder nirvikar mann zu entwickeln und zu erreichen, der in höchstem Maße in der Lage ist, die Existenz so zu sehen, wie sie ist, und nicht, wie er/sie denkt.  Rajesh hat an zahlreichen Workshops für Malerei und Druckgrafik sowie an Gruppenausstellungen teilgenommen und wurde mit mehreren renommierten Preisen ausgezeichnet. Im Jahr 2019 erhielt er den CIMA Infosys Special Award in Kolkata, Indien, und den Best Painting in Social Cause Award der Bombay Art Society, Mumbai, Indien. Abgesehen von nationalen Ausstellungen erhielt Rajesh 2016 die glückliche Gelegenheit, seine Kunstwerke auf Schloss Organstein in Diez, Deutschland, auszustellen, was sein Karriereziel vorantrieb. Rajesh lebt und arbeitet in Achalpur. 

Von der internationalen Künstlergruppe aus London Mischief of Ink wird eine Auswahl an Bildern zum Thema “Animalia & Graphics” zu sehen sein.

Mischief of Ink ist ein neues, internationales Kollektiv, das sich aus Illustrationsabsolventen der Middlesex University, London, zusammensetzt. Ihre jüngste Ausstellung “Sehnsucht nach Waldeinsamkeit” ist das Ergebnis der Tatsache, dass den Mitgliedern das Thema Natur vorgegeben wurde und sie es dann auf ihre eigene Weise interpretieren konnten. Das Kollektiv erforscht die Einsamkeit während des pandemischen Lockdowns und seine wachsende Beziehung zur Natur. Das Ergebnis ist ein vielfältiges Werk mit Themen wie Heimatliebe, fantastische Tiere und Einsamkeit, die an den Wald erinnern. Mehr von ihren Arbeiten finden Sie unter: https://mischiefofink.com/

Abgeschlossene Ausstellungen

The Golden Ear, Ausstellung auf Schloss Eyrichshof

Werke von Ratnadeep Gopal Adivrekar 

Vom 4. bis 7. November 2021 zeigte die HIMS Academy eine kleine Auswahl an Bildern von Ratnadeep Gopal Adivrekar, einem gefeierten Künstler aus Indien.

Ratnadeep, 1974 in Mumbai, Indien, geboren, hat bereits in der ganzen Welt und mehrfach in Deutschland ausgestellt. Seine Werke befinden sich in mehreren renommierten privaten und öffentlichen Sammlungen, sowohl national als auch international.

Der Künstler arbeitet und lebt zwischen Mumbai, Dubai und Berlin.

Ratnadeeps Reihe “Das goldene Ohr” basiert auf dem deutschen Komponisten Richard Wagner und vor allem auf seiner epischen Oper “Der Ring des Nibelungen”. Die Arbeiten drehen sich um Ratnadeeps philosophische Interpretation, die insbesondere den indisch-globalen mythologischen Kontext mit der heutigen Zeit verbindet.

Wagners 1874 geschriebene Oper “Der Ring” basiert auf der germanischen Mythologie und bietet mit den Meerjungfrauen, den geflügelten Pferden, den Riesen und Drachen, den magischen Flammen und den gewaltigen Bühnenbildern viele Möglichkeiten für visuelle Spektakel. Ratnadeep, der in diesem Fall der Betrachter ist, liest diese Oper aus seiner eigenen soziokulturellen Perspektive und zieht Bezüge zur indischen Kultur, Geschichte, Politik und alten indischen Philosophien. […] Ratnadeep erzählt die Geschichten dieses mythischen Abenteuers und Karmas neu. Diese Gegenüberstellung von Oper und Kunst erfolgte in enger Zusammenarbeit mit dem Künstler, um die Beziehungen zwischen seinen Werken herauszuarbeiten und insbesondere die Suche nach Parallelen zwischen Wagners Oper Der Ring und dem Mahabharata zu betonen. Die kulturübergreifende Mischung ist insofern ein Schritt, als sie die bildliche Sinnlichkeit der einheimischen Erfahrungen des Künstlers mit dem populären Tanz-Ritual-Drama “Dashavtar” aus Konkan in eine Dimension überträgt, in der Körperempfindungen direkt räumlich angesprochen werden.

Vermisste Landschaften, Ausstellung auf Schloss Tambach

Malerei von Michael Luther, Installationen von Nikolaus Koliusis

 

Vom 26. September 2021 bis 30. Oktober 2021

Links zu den Künstlern:
Michael Luther: http://michael-luther.net
Nikolaus Koliusis: https://www.koliusis.de/